Holz und Wald

Quelle: Schönemund  
 

Holz ist als nachwachsender, umwelt- und klimafreundlicher Rohstoff mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in erster Linie als Baumaterial und Werkstoff von großer Bedeutung für die regionale Wertschöpfung und aktuelle Klimaschutzziele.
Hinzu kommt eine - nachrangige - energetische Verwendungsmöglichkeit zunächst als Koppelprodukt der Holzproduktion im Wald, der Verarbeitung und der Veredelung  bzw. im günstigsten Fall am Ende einer Kaskadennutzung.

Nachhaltig bewirtschaftete Wälder übernehmen als bedeutender Naturraum wichtigen ökologischen Funktionen. Darüber hinaus erbringen Wälder im Rahmen einer nachhaltigen multifunktionalen Forstwirtschaft zahlreiche wirtschaftliche und gesellschaftliche Leistungen.

Nordrhein-Westfalen verfügt über große Wald- und Holzressourcen sowie bundesweit über eine der größten Konzentrationen der Holz- und Forstwirtschaft.

Die Eifel stellt eines der größten Waldgebiete in Nordrhein-Westfalen dar. Wie in einer Clusterstudie für die Forst- und Holzwirtschaft in der Eifel nachgewiesen wurde, ist die Holzbranche ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

 

 

11. Europäischer Kongress: (EBH2018)

Am 16. und 17. Oktober 2018 fand in Köln der 11. Europäische Kongress (EBH2018) „Bauen mit Holz im urbanen Raum“ statt.  [mehr]


Warum mit Holz bauen?

Informationsveranstaltung für Bauwillige und alle an Holzbau Interessierten am 10. Oktober 2018 im HKZR  [mehr]