Vortragsveranstaltung zu Internationalem Jahr der Wälder der Vereinten Nationen

Am 15.09.2011 fand um 18:00 Uhr im Holzkompetenzzentrum Rheinland in Nettersheim eine Vortragsveranstaltung zum Thema „Wälder der Erde, in Nordrhein-Westfalen und in der Eifel – Bedeutung, Erhalt und nachhaltige Nutzung“ statt.

Die Veranstaltung wurde anlässlich des Internationalen Jahres der Wälder der Vereinten Nationen angeboten. Mit über 100 Teilnehmern aus den Bereichen Forst- und Holzwirtschaft, Ökologie, Landschaftspflege und Naturschutz sowie nachhaltiger Regionalentwicklung war die Veranstaltung sehr gut besucht. Auch Politiker und Medienvertreter gehörten zu den Besuchern der Tagung.

Die Eröffnung der Veranstaltung und die Begrüßung der Teilnehmer erfolgte durch Wilfried Pracht, Bürgermeister der Gemeinde Nettersheim und Horst-Karl Dengel, Leiter des Regionalforstamtes Hocheifel-Zülpicher Börde des Landesbetriebes Wald und Holz NRW und zudem 1. Vorsitzender des Vorstandes des Wald und Holz Eifel e.V.

Hubert Kaiser, Leiter der Landesforstverwaltung NRW und stellvertretender Leiter der Abteilung „Forsten, Naturschutz“ im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW stellte in seinem Grußwort die besonderen Gegebenheiten und Erfordernisse der Wälder im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen sowie aktuelle Handlungsansätze der Landesforstverwaltung dar.

Im Rahmen des ersten Fachvortrags ging Dr. Matthias Kaiser vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW näher auf die Wälder und Waldfunktionen in NRW ein. Als Beispiel wurde insbesondere die Biotopfunktion von Wäldern erläutert.

Prof. Dr. Wolfgang Schumacher, Univ.-Prof. em. für Geobotanik und Naturschutz an der Universität Bonn und stellvertretender Präsident des Vorstandes der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege führte in das Thema Biodiversität und Naturschutz in den Wäldern des Rheinlandes ein und stellte hierzu zahlreiche Praxisbeispiele aus der Region vor.

Im zweiten Teil der Vortragsveranstaltung stellte Dr. Norbert Asche vom Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald des Landesbetriebes Wald und Holz NRW die Wälder in Nordrhein-Westfalen und speziell in der Eifel näher vor. Hierbei ging er vor allem auf zu erwartende Auswirkungen des Klimawandels und mögliche waldbauliche Anpassungsstrategien ein. Mit diesem Beitrag knüpften die Veranstalter auch an einen viel beachteten Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Seiler vom Karlsruher Institut für Technologie und vom Institut für Meteorologie und Klimaforschung an, der im Herbst des Vorjahres im Holzkompetenzzentrum Rheinland in das Thema „Wald und Holz im Klimawandel – Risiken und Chancen“ eingeführt hatte.

Der letzte Vortrag bezog sich noch einmal besonders auf das Internationale Jahr der Wälder der Vereinten Nationen. Dr. Thorsten Mrosek, Leitung des Holzkompetenzzentrums Rheinland und Geschäftsführung Wald und Holz Eifel e.V., gab einen Überblick über die Wälder der Erde und internationales Waldmanagement, was von Waldschutzgebieten über nachhaltige, multifunktionale Forstwirtschaft bis hin zu industriellen Plantagenwirtschaft reichen kann.

Im Anschluss wurden die verschiedenen Vorträge und Themen angeregt diskutiert. Nach Einschätzung der Teilnehmer wurde das Ziel erreicht, mit dem Themenabend verstärkt auf die Bedeutung von Wäldern, ihre vielfältigen Funktionen und Leistungen sowie auf die Rolle von Waldnaturschutz und einer nachhaltigen, multifunktionalen Waldbewirtschaftung aufmerksam zu machen.

Es konnte noch einmal besonders dargestellt werden, dass die Wälder der Erde vielfältige ökologische Funktionen innehaben, dass sie von großer Bedeutung zum Erhalt von Biodiversität sind und dass sie im Rahmen nachhaltiger Bewirtschaftung einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Es konnte auch herausgestellt werden, dass Wälder auch zahlreiche wirtschaftliche und soziale Leistungen erbringen. Die verschiedenen Ansätze zum Erhalt und zur Bewirtschaftung von Wäldern –von Waldnaturschutzgebieten über nachhaltige, multifunktionale Forstwirtschaft bis hin zur Plantagenwirtschaft – wurden treffend nebeneinandergestellt und sachlich diskutiert.

Die Vortragsveranstaltung wurde vom Holzkompetenzzentrum Rheinland und in Kooperation mit dem Netzwerk Wald und Holz Eifel e. V. organisiert.
 

Veranstaltung IJdW Programm [PDF, 537kb, 23.08.2011]

12. Europäischer Kongress: (EBH2019) im Gürzenich in Köln

Am 23. und 24. Oktober 2019 findet im Kölner Gürzenich der 12. Europäische Kongress „EBH2019 - Effizientes Bauen mit Holz im urbanen Raum“ statt.  [mehr]


Aachener Holzbautagung 2019

Am 12. und 13. September 2019 findet die vierte Holzbautagung an der FH Aachen statt.   [mehr]