„Bewahrung der Schöpfung“ Leitthema des ev. Kirchentages 2019 – Wald und Holz NRW war dabei

Gemeinsam präsentierten sich im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes des Umweltministeriums NRW in den Westfalenhallen das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), die Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA), die BNE Agentur NRW, der LUMBRICUS und Wald und Holz NRW mit dem Holzkompetenzzentrum Rheinland (HKZR)..

Passend zum Leitthema „Bewahrung der Schöpfung“ wurden in Dortmund die Themenbereiche Klima, Wald, Gewässer, Lärm und Urbanes Gärtnern präsentiert.

Der Umweltbereich des diesjährigen evangelischen Kirchentags fand sich in der Halle 3 der Westfalenhalle, wo neben einer Bühne mit über 4000 Sitzplätzen zahlreiche Stände aus allen Bereich des Umweltschutzes zu finden waren.

Die Besucher kamen in einem steten Strom durch die Halle und auch an der MHE vorbei, die sich eines sehr guten Zuspruchs erfreute. Mit dafür verant-
wortlich war die Postkartenaktion des Landesbetriebs, die von den Mitarbeitern der MHE durchgeführt wurde und während der drei Tage zahlreiche Passanten anlockte, so dass am Ende über 200 Postkarten im „Waldbriefkasten“ gelandet waren.

Auch durch diese Aktion war die Ausstellung der MHE weitgehend gut bis sehr gut besucht, wobei betont werden darf, dass die Besucher durch die Bank sehr interessiert und offen waren für die Themen „Wald“ und „Holznutzung“. Die Gespräche machten deutlich, dass viele Besucher konkrete Fragen auf dem Herzen hatten. So kamen unter anderem die aktuellen Waldkalamitäten (Borkenkäfer, Eichenprozessionsspinner), die Möglichkeiten des Waldumbaus und die Holz-Zertifizierung ebenso zur Sprache wie die Einsatzmöglichkeiten moderner Holzbaustoffe, die Optionen des Brand- und Schallschutzes in Holzgebäuden sowie konkrete Fragen zur Wand- und Dachsanierung.

Aber auch jene Besucher ohne konkrete Fragestellung ließen sich des Öfteren auf kurze oder längere Gespräche ein. Bemerkenswert für diesen MHE-Einsatz war der hohe Grad an Vorwissen bei den Kirchentagsbesuchern: So wurde der Holzbau in vielen Fällen als klimagerechte Alternative zum Massivbau gesehen. Auch die gängige Praxis der Forstwirtschaft in Deutschland wurde weitgehend positiv gesehen, und nur in Ausnahmefällen eine komplette Unterschutzstellung des Waldes gefordert. Insgesamt gab es weniger ideologische Diskussionen als erwartet, dafür überwogen deutlich die sachbezogenen Gespräche.

Das Highlight dieses MHE-Einsatzes war mit Sicherheit der Besuch der Bundesumweltministerin Svenja Schulze sowie der Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser am Nachmittag des 21. Juni. Zu diesem Ereignis hatte Wald und Holz NRW der MHE den Eventkünstler „Ed Wood“ engagiert, der auf hohen Stelzen und Baumkostüm auch die Aufmerksamkeit beider Ministerinnen auf sich zog – mit dem Ergebnis, dass sich Frau Heinen-Esser die Ausstellung der MHE für einige Minuten zeigen ließ.

Insgesamt war der MHE-Einsatz auf dem diesjährigen Kirchentag ein sehr schöner Erfolg für Wald und Holz NRW und mit Sicherheit ein Höhepunkt des MHE-Jahres 2019.

Text:    Stephan Klein
Bilder:  Stephan Klein  und  Wald und Holz NRW, Ralf Stadler


12. Europäischer Kongress: (EBH2019) im Gürzenich in Köln

Am 23. und 24. Oktober 2019 findet im Kölner Gürzenich der 12. Europäische Kongress „EBH2019 - Effizientes Bauen mit Holz im urbanen Raum“ statt.  [mehr]


Aachener Holzbautagung 2019

Am 12. und 13. September 2019 findet die vierte Holzbautagung an der FH Aachen statt.   [mehr]