Tagung zur Elsbeere als Baum des Jahres 2011

Am 12.5.2011 fand im Holzkompetenzzentrum Rheinland eine Tagung zur Elsbeere als Baum des Jahres 2011 statt.

Die Tagung stellte im Rahmen von Vorträgen und einer Exkursion die Baumart Elsbeere vor. Hierbei standen ökologische, waldbauliche und naturschutzfachliche Aspekte im Vordergrund.

Zunächst begrüßten Horst-Karl Dengel, Leiter des Regionalforstamtes Hocheifel-Zülpicher Börde des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, Marie Luise Fasse, Landesvorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband NRW e. V., und Dr. Thorsten Mrosek, Leiter des Holzkompetenzzentrums Rheinland, die etwa 100 Teilnehmer.

Nach den Fachvorträge des renommierten Elsbeeren-Experten Prof. Dr. Wedig Kausch-Blecken v. Schmeling und von Dr. Bertram Leder, Lehr- und Versuchsforstamt Arnsberger Wald des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, führte Prof. Dr. Wolfang Schumacher in das Exkursionsgebiet in der Eifel ein.

Die Elsbeere (Sorbus torminalis L.) ist ein in NRW seltener Waldbaum mit wertvollem Holz, ansprechender Blattfärbung sowie hohem ökologischen und naturschutzfachlichem Wert. Weitere Informationen und entsprechende Materialien: Baum des Jahres – Dr. Silvius Wodarz Stiftung und Verein e.V. Baum des Jahres.

Die Tagung fand auch im Kontext des Internationalen Jahres der Wälder der Vereinten Nationen statt.

Zu den Veranstaltern gehörten u. a. der Landesbetrieb Wald und Holz NRW, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband NRW e. V., der Forstverein für NRW e. V. und die Arbeitsgemeinschaft naturgemäße Waldwirtschaft – Landesgruppe NRW.

Bildquelle rechts: www.baum-des-jahres.de / Roloff


tagung_elsbeere_programm.pdf [PDF, 455kb, 16.06.2011]

10. Arnsberger Waldforum am 14. und 15. November 2019

Unter dem Motto "Wald der Zukunft" fand das diesjährige Arnsberger Waldforum statt.  [mehr]


12. Europäischer Kongress: (EBH2019) im Gürzenich in Köln

Am 23. und 24. Oktober 2019 fand im Kölner Gürzenich der 12. Europäische Kongress „EBH2019 - Effizientes Bauen mit Holz im urbanen Raum“ statt.  [mehr]