Der Holzbaupreis Eifel (2008 / 2012 / 2016)

Holzbaupreis Eifel 2016

Zur Förderung und Auszeichnung von Innovation im Holzbauwesen in der Eifel wird nach 2008 und 2012 der regionale Holzbaupreis Eifel nun zum dritten Mal ausgelobt.

Der Holzbaupreis Eifel 2016 deckt sämtliche Bereiche des modernen Holzbaus, vom Bauen, Umbauen und Modernisieren im Wohnbereich, über den öffentlichen, gewerblichen und privaten Bau bis hin zu Dach- und Sonderkonstruktionen, (z. B. Brücken oder Türme) ab. Weiter werden diesmal besondere Konzepte (innovative Holzprodukte und –systeme) berücksichtigt.

Der Holzbaupreis Eifel 2016 wird vom Holzkompetenzzentrum Rheinland, dem Holzbau-Cluster Rheinland Pfalz und dem Impulszentrum Holz und nachhaltiges Bauen (WFG Ostbelgien) in Kooperation mit der Zukunftsinitiative Eifel (Aktionsfeld Wald und Holz) und dem Netzwerk Wald und Holz Eifel e.V. Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen unterstützt das Vorhaben über das Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde.


Dokumentation Holzbaupreis Eifel 2016 [PDF 3.6MB]

Auslobung Holzbaupreis Eifel 2016 [PDF, 3,0 MB, 27.06.2016]


Bildquellen Auslobung:
Jean-Luc DERU, www.photo-daylight.com
Landesbetrieb Straßenbau NRW
Wald und Holz Eifel e. V.
Brigida Gonzales, Stuttgart



 

Holzbaupreis Eifel 2012

Abbildung Preis Pavillon Düren, Fotografin: Brigida Gonzalez, Stuttgart

Am 22.03.2013 wurde im Holzkompetenzzentrum Rheinland zum zweiten Mal der grenzüberschreitende Holzbaupreis Eifel verliehen. Aus den 31 Einreichungen aus der gesamten Eifel, d. h. aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Belgien und  Luxemburg, hatte die Jury des Holzbaupreises vier Objekte ausgewählt, für die zwei Preise vergeben und zwei Anerkennungen ausgesprochen wurden. Als Vorsitzender der Jury stellte der Architekt Joachim Seinecke aus Münster die prämierten Arbeiten vor.
 
Einer der beiden Preise ging an einen Pavillon im Friedhofspark Düren, der ein Café und Versammlungsräume für Trauergäste vereint. Das Aachener Architekturbüro AMUNT hat hier ein komplett aus Holz bestehendes Bauwerk von skulpturaler Wirkung entworfen, das dem Besucher mehrere individuell geformte, intime Räume von hohem Aufenthaltswert anbietet.
 
Ein weiterer Preis wurde für ein Wohnhaus in Mechernich vergeben, das der hier ansässige Architekt Michael Danke gebaut hat. Die Jury zeigte sich sowohl von der klaren und eigenständigen Gestaltung des Gebäudes wie auch von dem Einsatz des Baustoffes Holz beeindruckt, der nicht nur konstruktiv, sondern auch als dekoratives Innenmaterial Verwendung findet.
 
Besondere Anerkennung wurde zudem der Erweiterung eines Hotels im belgischen Teil der Eifel und dem Präsentationsgebäude einer Berliner Galerie in Weidingen ausgesprochen.
 
Die prämierten Bauten wie auch sämtliche Einreichungen werden in einer Broschüre zum Holzbaupreis Eifel 2012 sowie auf verschiedenen Internetseiten der Auslober (u. a. Holzbaudatenbank des Holzkompetenzzentrums Rheinland) dauerhaft präsentiert.
 
Die Auslober des Holzbaupreises Eifel 2012, das Holzkompetenzzentrum Rheinland, der Holzbau-Cluster Rheinland Pfalz und das Impulszentrum Holz und nachhaltiges Bauen (WFG Ostbelgien), wie auch die Projektpartner und Unterstützer, die Zukunftsinitiative Eifel (Aktionsfeld Wald und Holz), das Netzwerk Wald und Holz Eifel e.V. (mit dem Projekt HolzCluster.Eifel), der Landesbetrieb Wald und Holz NRW und der Landesbeirat Holz NRW, sahen die Beteiligung am Holzbaupreis und die Preisverleihung als sehr erfolgreich an.
 
Der Holzbaupreis Eifel soll den modernen und innovativen Holzbau auszeichnen und fördern, da dieser in besonderem Maße zur Energieeinsparung, zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung beiträgt.
 
Wald und Holz NRW hatte den Holzbaupreis Eifel über die Schwerpunktaufgabe Holzkompetenzzentrum Rheinland und das Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde unterstützt. Horst-Karl Dengel, Leiter des Regionalforstamtes, war Mitglied des Beirates und führte in die Preisverleihung am 22.03.2013 ein. Die Leitung des Holzkompetenzzentrums Rheinland, war Mitglied der Jury und moderierte die Preisverleihung. Ralf Stadler betreute die gesamte Umsetzung des Projekts Holzbaupreises Eifel.
 
Weitere Informationen und Kontakt: www.hkzr.de, www.wald-und-holz.nrw.de

Der Holzbaupreis Eifel wird im Veröffentlichungsrahmen des Informationsdienstes Holz vergeben.

Dokumentation Holzbaupreis Eifel 2012 [PDF 2.6MB]

Faltblatt Holzbaupreis Eifel 2012 Auslobung [PDF 0.2MB]

Holzbaupreis Eifel 2012 Einladung zur Preisverleihung [PDF 0.3MB]
 

 

10. Europäischer Kongress: (EBH2017) - Köln

Am 18. und 19. Oktober 2017 findet im Kölner Gürzenich der 10. Europäische Kongress (EBH2017) „Bauen mit Holz im urbanen Raum“ statt.  [mehr]


Workshop "Bauen mit Holz zur Schaffung von sozialem Wohnraum" - Köln

Am 3. Juli fand bei der Bezirksregierung Köln der Workshop „Bauen mit Holz zur Schaffung von sozialem Wohnraum“ statt.  [mehr]